Termine und aktueller Kader

Jahrgang 2005 männlich

Aktuell sind keine Termine vorhanden.
Trainerstab

Verantwortlicher Lehrwart

Kontakt

Name: Volker Rehm
Telefon Privat: 06142-4759285
Telefon Mobil: 0178-7858896
Mailadresse:

Trainer

Stützpunkt Ost

Kontakt

Name: Markus Wehenkel
Telefon Privat: 069-6986 8868
Telefon Mobil: 0177-4658 482
Mailadresse:

Trainer

Stützpunkt West

Kontakt

Name: Yannick Weber

Kader m2005

Kader 2005
m2005 - Kader - Ulzburg-Cup - 04.06.2017
Berichte

Auswahl m2005 siegt beim Ulzburg-Cup

Auswahl m2005 siegt beim Ulzburg-Cup

 


Fast 150 Teams, über 2.000 Spieler, der Ulzburg-Cup ist eines der größten Jugendturniere Deutschlands. Wir als Handballbezirk Wiesbaden/Frankfurt waren dieses Jahr mit zwei Mannschaften vertreten, den 2003er Mädels und den 2005er Jungs. Am Ende erreichten unsere Mädchen einen guten 10. Platz, nachdem sie im Achtelfinale dem späteren Sieger Berliner TSC unterlagen. Die Jungs dagegen überraschten sich und alle anderen beim ersten großen Test . Am Ende konnten wir uns im Finale gegen den Bundesliganachwuchs aus Lemgo durchsetzen.

 

Turniersieg !


Die 2003er Mädels hatten eine 3er-Vorrundengruppe und spielten doppelt gegen den TSV Bargteheide und Lugi HF aus Schweden. 4 Siege waren hierbei die optimale Ausbeute für das von Tim Dautermann, Olaf Kühnel, Peter Beuschel und Carola Reese gecoachte Team. Doch dann schlug das Lospech zu, im Achtelfinale wartete der Berliner TSC. Unglücklich ging das Spiel mit 15:19 gegen den späteren Turniersieger verloren, Enttäuschung pur. In den folgenden Platzierungsspielen gegen den RSV Teltow-Ruhlsdorf und erneut den TSV Bargteheide gab es noch einen Sieg und eine Niederlage. Am Ende stand Platz 10 von 23 Teams in der Ergebnisliste. Trotz allem war das Trainerteam zufrieden, zumal das eigentliche Highlight der Mädchen mit dem Hessenpokal 3 im September erst noch folgt.


Ganz anders dagegen die 2005er Jungs. 19 andere Teams erwarteten die Auswahl aus Wiesbaden und Frankfurt, u. a. der Bundesliganachwuchs aus Lemgo, Dormagen, dem Bergischen HC und HSV Handball. Keiner konnte richtig den eigenen Leistungsstand einschätzen, schließlich standen wegen der Qualifikation der Vereine nur zwei Trainingseinheiten zur Verfügung. Doch anscheinend wurden diese optimal durch das Trainerduo Yannick Weber und Volker Rehm genutzt, denn schon das erste Spiel gegen Lugi HF aus Schweden wurde mit 21:2 gewonnen. Anschließend gab es ein 22:12 gegen den Rellinger TV. Zum Abschluss der Vorrunde ging es gegen die Handballer aus Lemgo um den Gruppensieg. Die Jungs warfen mit einer unglaublich leidenschaftlichen und offensiven Abwehr alles in die Waagschale und siegten mit 19:11, Gruppensieg !

 


Damit war die Auswahl direkt im Viertelfinale und traf dort auf einen anderen Gruppensieger, die MTG Wangen. Hier entwickelte sich ein enges Spiel mit einem knappen 19:17-Sieg. Nun stieg die Spannung, konnten wir doch mit einem Sieg gegen den TuS Aumühle-Wohltorf das Finale erreichen. Lange war das Spiel ausgeglichen, doch mit einer disziplinierten Leistung reichte es für ein 21:17, Finale !!!


Hier wartete erneut Lemgo, die sich für die Niederlage in der Vorrunde revanchieren wollten. Doch zuvor hatte der Veranstalter ein Einlaufprogramm wie in der Bundesliga auf die Beine gestellt. Einlaufen mit Musik, namentliche Vorstellung der Spieler, in der Halle hunderte Zuschauer aus allen teilnehmenden Teams. Wir erwischten einen Traumstart und führten mit 4:1, doch Lemgo hielt voll dagegen und löste unsere offensive Deckung besser als im Gruppenspiel. Wir dagegen nahmen einige unvorbereitete Aktionen und so stand es auf einmal unentschieden. Mit einigen kleinen Umstellungen gewannen wir an Sicherheit und legten nun Tor um Tor vor, eigentlich schien beim 13:8 die Entscheidung gefallen. Doch Lemgo kämpfte und spielte sich in einen Rausch, holte Tor um Tor bis zum 13:13 auf. Uns gelang der Führungstreffer, 14:13, noch ein paar Sekunden zu spielen. Timeout, Freiwurf für Lemgo eine Sekunde vor Schluss auf Rechtshalb. Der Schütze wirft, gehalten, Riesenjubel. Doch dann der Schock, der Freiwurf wird wiederholt, weil beim Wurf die Spielzeit abgelaufen war, regeltechnisch vollkommen korrekt. Der Schütze tritt erneut an, wirft. Der Ball geht links am Block vorbei und zum Glück auch am Tor, Jubel, jetzt wirklich Turniersieger. Die Siegerehrung mit Nationalhymne war dann Genuss pur.

Danke an dieser Stelle an den Bezirk für die finanzielle Unterstützung sowie an die mitgereisten Eltern für die Hilfe vor Ort, gerade was die Verpflegung angeht. Danke an Papa Wickert von den Jungs, der mit „Autoexpo“ einen Sponsor für die Teampullis vermittelte. Danke auch an den Veranstalter, der das Turnier top organisierte und immer ansprechbar war. Und von uns als Trainerteam danke an beide Teams, die sich sowohl sportlich als auch menschlich toll präsentierten. So macht Handball Spaß und es war ein super Erlebnis.